Der Nachhauseweg aus der Sicht einer Designstudentin!

Der-Nachhauseweg-aus-der-Sicht-einer-Designstudentin5

Zwar ist es schon November, d.h. der kalte Winter kommt immer näher, trotzdem sind zwischen den nebligen, regnerischen Tagen noch Tage, an dem die Sonne rausschaut und uns mit ihren warmen Strahlen beglückt. Vor etwa einer Woche war einer dieser Tage. Inspiriert von dem Fotografieunterricht, aus dem ich gerade rauskam, beschloss ich statt die Bahn zu nehmen, nach Hause zu laufen und dabei ein paar schöne dokumentarische Bilder auf dem Weg durch Frankfurt zu schießen.

Auf dem kleinen Platz an der Bockenheimer Warte fand ein kleiner Bauernmarkt statt und während ich durchlief, duftete es nach warmer Suppe und frischem Brot. Nachdem ich bei Rewe kurz einen kleinen Kürbis gekauft hatte, den ich als Hausaufgabe für den Zeichenkurs zeichnen sollte, begaben wir (ich und der Kürbis) uns Richtung Konstablerwache.

Das Spazieren unter den goldenen Baumkronen an einem kühlen, abeDer-Nachhauseweg-aus-der-Sicht-einer-Designstudentin6r doch warmen Herbsttag, während die Sonne durch die Blätter und hohen Gebäude strahlte, hatte schon einen fast therapeutischen Effekt. Ohne viel Nachzudenken und ohne Zeit- oder Unistress einfach durch die Gegend laufen. Es war ein Moment des Genießens 🙂

Ich hoffe, dass noch viele weitere sonnige Tage auf uns zukommen, auch wenn der Winter mit seinen eisigen Temperaturen schon da ist und dass Du auch mal den Genuss eines einfachen Nachhausewegs erfahren kannst! Der-Nachhauseweg-aus-der-Sicht-einer-Designstudentin7Der-Nachhauseweg-aus-der-Sicht-einer-Designstudentin2Der-Nachhauseweg-aus-der-Sicht-einer-Designstudentin3 Der-Nachhauseweg-aus-der-Sicht-einer-Designstudentin8   Der-Nachhauseweg-aus-der-Sicht-einer-Designstudentin10Der Nachhauseweg aus der Sicht einer DesignstudentinDer-Nachhauseweg-aus-der-Sicht-einer-Designstudentin11