Designstudentin auf der „Schueberfouer“

Designstudentin vor dem Eingangstor der Schueberfouer

Die Schobermesse, die auf Luxemburgisch „Schueberfouer“ genannt wird, ist ein großes traditionelles Volksfest, welches jedes Jahr im Spätsommer auf dem Glacis-Feld in der Stadt Luxemburg stattfindet. „Johann der Blinde“, der damalige Graf von Luxemburg, hat dieses Volksfest im Jahr 1340 gegründet. Im Laufe der Jahre hat sich die Schobermesse vom Viehmarkt bis hin zum heutigen großen Rummelplatz entwickelt. Hier ist generationenübergreifend für jeden etwas dabei.

Gemeinsam mit ihren Freunden besucht die Designstudentin jedes Jahr die „Fouer“, um sich auf den dortigen Fahrgeschäften zu amüsieren. Danach wird immer etwas Leckeres gegessen, bevor es weiter in den „Stall“ zum Feiern geht.

Übrigens: Das Eingangstor der Schobermesse wird jedes Jahr neu designt und ist ein echter Hingucker! 😉